SS 2012: Modellierung nebenläufiger Systeme

Dozent:
Prof. Dr. Barbara König (E-Mail)

Übungsleitung:
Henning Kerstan (E-Mail)

Inhalt und Lernziele

Nebenläufige Systeme - von denen verteilte Systeme ein Spezialfall sind - können von einem Benutzer oder Programmierer oft nur schwer überschaut werden. Bereits relativ kleine Systeme, die aus mehreren interagierenden Komponenten bestehen, können ein sehr komplexes Verhalten haben. Außerdem stößt man auf Phänomene und Probleme (Deadlocks, wechselseitiger Ausschluß), die bei sequentiellen Systemen in dieser Form nicht auftreten können. Daher werden in dieser Vorlesung entsprechende Modellierungstechniken und Analysemethoden vermittelt, die zum besseren Verständnis solcher Systeme führen. Es werden voraussichtlich folgende Themen behandelt:

  • Transitionssysteme
  • Verhaltensäquivalenzen: Sprachäquivalenz, Bisimulation
  • (Sicherheits- und Lebendigkeitseigenschaften)
  • (Büchi-Automaten)
  • (Temporale Logik, LTL-Model-Checking)
  • Prozesskalküle - CCS
  • Petri-Netze (Partialordnungstechniken)
  • Graphtransformationssysteme

Hinweise

Diese Vorlesung kann von Studierenden verschiedener Studiengänge gehört werden. Insbesondere handelt es sich dabei um:

  • Studierende im Diplom-Studiengang "Angewandte Informatik" als Grundlagenfach Theoretische Informatik oder für den Bereich Informatik der Systeme

  • Studierende im Duisburger Master-Studiengang "Angewandte Informatik (Ingenieur- und Medieninformatik)"

  • Studierende im Master-Studiengang "International Studies in Engineering" (Computer Engineering)

  • Studierende mit Nebenfach Informatik

Literatur

  • R. Milner: Communication and Concurrency. Prentice Hall, 1989.
  • W.J. Fokkink: Introduction to Process Algebra. Springer, 2000.
  • Luca Aceto, Anna Ingolfsdottir, Kim G. Larsen, Jiri Srba: Reactive Systems: Modelling, Specification and Verification. Cambridge University Press, 2007.
  • Edmund M. Clarke, Orna Grumberg, Doron A. Peled: Model Checking. MIT Press, 2000.
  • W. Reisig: Petrinetze. Springer, 1985. (Eine neuere Version ist hier verfügbar.)
  • Christel Baier, Joost-Pieter Katoen: Principles of Model Checking. MIT Press, 2008.
  • Grzegorz Rozenberg: Handbook of Graph Grammars and Computing by Graph Transformation, Vol.1: Foundations, World Scientific, 1997

Elektronisch verfügbare Literatur:

Tools

Folgende Werkzeuge werden in der Vorlesung eingesetzt:

Termine

Vorlesung

  • Mi, 8:30–10:00, LC 137 (Beginn: 11.04.2012)
  • Do, 14:15-15:45, LC 137 (Termine: 12.4., 19.4., 3.5., 24.5., 21.6., 5.7.)

Übung

  • Do, 14:15–15:45, LC 137 (Termine: 26.4., 10.5., 31.5., 14.6., 28.6., 12.7., 19.7.)

Am 24.5. beginnt die Vorlesung bereits um 14:00 Uhr und endet früher (ca. 15:15 Uhr).

Prüfung

Die mündlichen Prüfungen im Sommersemester 2013 finden am 1. und 2. August 2013 statt. Ab sofort liegen im Sekretariat (LF 227) Terminlisten aus, in die man sich eintragen kann.

Links

Die Folien werden ähnlich zu den Folien im Sommersemester 2011 sein. Sie sind von der Webseite der letztjährigen Vorlesung erhältlich. Das gleiche gilt für die zur Verfügung gestellten Notizen. 

Aktuelles

no news in this list.

© Universität Duisburg-Essen, Lehrstuhl Theoretische InformatikLogin