SS 2013: Blockseminar "Graphen in der Informatik: Algorithmen und Modellierung"

Dozenten

Inhalt

Graphen, bestehend aus Knoten und Kanten, kommen in der Informatik in vielen Zusammenhängen vor. Beispielsweise können Rechner- und Straßennetze, das Internet, Nachbarschaftsbeziehungen, endliche Automaten, Transitionssysteme und semantische Beziehungen geeignet durch Graphen beschrieben werden. Es ist daher wichtig, Verfahren und Methoden zu besitzen, die die Struktur von Graphen untersuchen und auch Graphen transformieren können, wenn sich die Topologie des zu untersuchenden Systems ändern sollte. Insbesondere geht es in diesem Seminar um folgende Themen:

  • Graphentheorie: Welche Typen von Graphen gibt es? Welche Strukturen treten in Graphen auf? Welche bekannten Sätze über Graphen gibt es? (z.B. Vierfarbentheorem)
  • Graphalgorithmen: Wie kann man Graphen am besten algorithmisch verarbeiten? Welche Verfahren gibt es, um Graphen zu untersuchen (z.B. Chinese Postman Problem, Max Flow)?Wie lassen sich Graphen am besten zeichnen/visualisieren?
  • Graphtransformation: Wie kann man Graphen mit Hilfe von Regeln transformieren? Wie funktionieren Graphgrammatiken? Wie kann man nebenläufige Systeme mit Hilfe von Graphtransformationsregeln modellieren?

Termine

Das Blockseminar findet am Montag, den 26. und am Dienstag, den 27. August 2013 statt. Das Seminar findet an beiden Tagen im Raum LC 137 statt. Beginn ist jeweils um 9.00 Uhr (st).

Themen und Literatur

Die Themen und dazugehörigen Literatur wurden bereits bei einem Einführungstreffen am Mittwoch, den 09.04.2013 bekanntgegeben und verteilt. Die Themen befinden sich in den Bereichen "Graphentheorie", "Graphalgorithmen" und der "Graphtransformationssysteme".

Betreuung

Jeder Teilnehmer und jede Teilnehmerin wird von einem Dozenten oder einer Dozentin betreut. Der Betreuer oder die Betreuerin steht zur Verfügung für inhaltliche und Verständnisfragen, sowie für Hilfe bei der Bearbeitung der Vortragsfolien, dem Schreiben der Ausarbeitung und der Vorbereitung des Vortrags.

© Universität Duisburg-Essen, Lehrstuhl Theoretische InformatikLogin